Argentinisches Gericht erklärt Orang Utan zur "nichtmenschlichen" Person

Ein argentinisches Gericht hat erstmals einem Primaten den Status einer „nichtmenschlichen“ Person zugesprochen. In dem Fall ging es um ein in Gefangenschaft geborenes Orang-Utan Weibchen im Zoo von Buenos Aires. Tierschützer erstritten für sie im Rahmen eines bislang nur für Menschen zulässigen Haftprüfungsverfahrens die Verlegung in ein brasilianisches Schutzgebiet.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0