Nachwuchs im Hauptstadtzoo

Ein gesundes Orang-Utan Baby erblickte am vergangenen Montag im Hauptstadtzoo das Licht der Welt. Es war ein recht trübes Licht- und das nicht nur wegen des schlechten Wetters. Tatsächlich akzeptierte Orang-Utan Mutter ihren Nachwuchs nicht. Die Versuche von Menschenseite "nachzuhelfen" führten zu nichts und so wird das Affenbaby nun von Tierpflegern großgezogen. Dieser Vorfall beweist zum wiederholten Male, wie wenig artgerecht die Haltung der Tiere im Zoo Berlin ist. Orang-Utans verstoßen ihren Nachwuchs in der Natur tatsächlich fast nie- in Gefangenschaft geschieht dies jedoch ausgesprochen häufig. Grund hierfür dürfte das gestörte Sozialverhalten der Tiere sein, schließlich sind Orang-Utans  Einzelgänger, die in Territorien von 70- 5.000 Hektar leben- im Zoo Berlin teilen sich aktuell 4 Gorillas ein Gehege, das eine Fläche von 1ha nicht übersteigen dürfte. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0